Trägereigenes Wohnen

Unser Trägereigenes Wohnen (TEW) ist ein Angebot für Jugendliche ab dem 16. Lebensjahr, die in der Lage sind, alleine zu leben und adäquat mit einer eigenen Wohnung umgehen können. Die Jugendlichen müssen bereit sein, sich auf die Betreuung durch KEEP einzulassen und gewisse Bedingungen und Anforderungen zu akzeptieren.

Haupthaus von KEEPBogenschießen

In der Regel ist eine mehrmonatige Probewohnzeit im Stammhaus in Schwarzach am Main vorgeschaltet.
Dort steht eine eigene Küche zur Verfügung und die Anforderungen des Alltags können eingeübt werden.
In dieser Zeit ist eine intensive Unterstützung in der Alltagsbewältigung gewährleistet.

Nach dieser Probewohnzeit bezieht der Jugendliche eine Trägerwohnung. Im Zentrum der Betreuung seht auch hier der Jugendliche mit seinen Bedürfnissen und individuellen Problemlagen. Innerhalb der ersten drei Monate wird deshalb ein Betreuungsumfang von 20 Stunden/Woche angesetzt, um die Eingewöhnung zu erleichtern. Ab dem vierten Monat kann je nach Bedarf eine Reduktion auf 15 Wochenstunden angedacht werden. Ab dem sechsten Monat kann bedarfsorientiert reduziert oder aufgestockt werden. Eine Überprüfung des Betreuungsbedarfs findet jedes halbe Jahr im Rahmen der Hilfeplanung statt. Daneben stellt KEEP eine 24-Stunden-Rufbereitschaft für Krisen und Notfälle zur Verfügung.
Der Übergang von einer intensiven Betreuung in ein eigenständiges Leben erfolgt schrittweise und ist vor allem an den Bedürfnissen des Jugendlichen orientiert. Somit muss der Jugendliche in dieser Betreuungsform lernen,
seine Bedürfnisse zu artikulieren und Ziele zu formulieren.

Im Zentrum der pädagogischen Arbeit stehen die gezielte Organisation und Bewältigung des Alltags
(z.B. bei Behördengängen, Arzt- oder Therapeutenbesuchen, in der Schule, Praktikum, Ausbildung etc.), die Bewältigung von Krisensituationen und der Aufbau einer sinnvollen Freizeitgestaltung. Speziell dafür werden für den Jugendlichen gezielte Freizeitangebote eingerichtet wie z.B. Bowling, Minigolf, Schwimmbad etc. Die Betreuten haben zudem die Möglichkeit, an erlebnis- und freizeitpädagogischen Gruppenaktionen teilzunehmen.